Demented Forms Reviews

Incident Culture, März 1989
Gut einem Jahr nach der »House Of Unkinds«-LP dokumentieren The Fair Sex den Stand des Revier-Dancefloors. Es sind im wesentlichen schnelle Electro-Body-Music-Rhythmen, jetzt aber nicht mehr so brachial wie auf dem Debüt, sondern zusammenhängende, eher flüssige Sounds. The Fair Sex orientieren sich nun offensichtlich an belgischen Experten des Genres. Demented Forms ist allerdings keine Sammlung von Plagiaten, sondern eine erfreuliche Weiterentwicklung des Fair Sex-Sounds. Die Platte hört man am besten in der Disco, wohldosiert, weil diese Art von Musik auf dem heimischen Plattenteller eventuell an Wirkung verlieren kann, wenn man nicht eine Super-Anlage besitzt.

Marabo, April 1989
Essener EBM
Myk Jung, L’olita, Blonder, Rascal: Auf solch prosaische Namen lauschen die vier vom »schönen Geschlecht«. Nach dem plötzlichen Tod ihres Drummers A. Bang im letzten Jahr war es eine zeitlang still geworden um die Düstermänner aus Essen. Jetzt sind sie wieder da und werfen dem Volk mit »Demented Forms« einen harten Brocken »Electronic Body Music« hin und stürzen sich aus gewohneten Songstrukturen heraus, hinein in verwobene, überlagerte, sich überkreuzende bekämpfende Klangstrukturen. »Eine musikalische Entsprechung«, so meint die Band, »zu den abwegigen Formen des Alltags«.

Veröffentlicht in 80ies, Reviews